NEU! Texte für euch!

Von uns für euch: Jede Woche neue Themen, Events & Gedanken!

In diesem Schuljahr 2023/24 bieten wir von der Schulzeitung RSBN etwas ganz Besonderes: Jede Woche gibt es etwas Neues zu lesen. Für jede und jeden ist etwas dabei. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

************************************************************

O.: Mit einer Zeitleiste und Materialien erstellen die SchülerInnen Biografien von Menschen, die die Zeit des Nationalsozialismus sehr unterschiedlich erlebten. Alle Fotos: Y.Ahmed

Es gehört zur guten Tradition, dass wir Benrather RealschülerInnen die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf besuchen. Wer denkt, das wäre staubtrocken und langweilig, der/die irrt gewaltig: Dieses Museum hilft auf beeindruckende Weise, die Zeit des Nationalsozialismus besser zu verstehen und aus ihr zu lernen, dass diese Zeit nie wiederkommen darf.

Wir haben einige Fotos für euch und einen neuen Podcast dazu! Hier erzählen wir euch, was ihr sehen und erleben könnt und warum es sich lohnt, die Mahn- und Gedenkstätte zu besuchen.

Gegenstände und Lebensläufe der Menschen machen die Geschichte lebendig.

Einfach anklicken und zuhören – oder herunterladen.

****************************************************************************************

Mein perfekter Urlaub

Wisst ihr, worauf ich mich das ganze Jahr über freue? Auf die Sommerferien – wenn ich nach Marokko fahre. Warum? Ganz einfach: Mir geben Urlaub und das Fahren ins Ausland ein Gefühl der Freiheit. Und das ist besonders kostbar – vor allem deswegen, weil es für eine kurze Zeit ist und jede Minute etwas bedeutet. Es ist so, als würden meine Probleme in meiner Heimat bleiben. In dem Falle Deutschland.

Ich wohne in Nador, einer kleinen Touristenstadt – gerade das mag ich an ihr. Hier im Norden Marokkos wohnen sehr viele Deutsche, die wie ich ihre Familien dort besuchen. In den Sommerferien trifft man sich oft in Nador. Ein besonders schöner  Ort ist Marchika. Es ist so wunderbar, abends dort spazieren zu gehen. Witzig ist, dass es dort auch einen McDonald’s gibt. Während der Sommerferien ist er jeden Abend voll mit uns Deutschen. Du hörst da jeden Deutsch reden.

Meine Familie und ich fahren auch manchmal in den anderen Städten wie zum Beispiel in die Hafenstadt Tanger. Die Fahrt dauert etwa sechs Stunden. Auch das Städtchen Saidia liegt am Meer und wir brauchen nur etwa 1,5 Stunden dahin.  Chefchaouen liegt etwa sechs Stunden entfern im nordwestlichen Rif-Gebirge. Ein Ausflug dahin lohnt sich immer. Es ist so hübsch dort und wird wegen der blauen Häuser „die blaue Stadt“ genannt.

Nador ist eine Stadt, in der Tamazight (Berbisch) gesprochen wird. In den meisten Städten spricht man Darija (Arabisch, marokkanischer Dialekt). Beide sind die Amtssprachen in Marokko. Tamazight kann ich sehr gut sprechen, Darija eher nicht.

Doch ich habe mir fest vorgenommen, auch Darija gut zu lernen. Dann wird es noch schöner, in den Städten, in denen Darija gesprochen wird, Urlaub zu machen.

Einen anderen großen Wunsch habe ich:  die Sahara-Wüste zu sehen. Bisher war ich noch nie da, aber ich wette, dass es mir gefallen würde. Auch Agadir würde ich mir gerne einmal ansehen. Die beliebte Touristenstadt liegt am Atlantik. Vor Nador aus ist man fast zwölf Stunden dorthin unterwegs. 

Meine Familie sehen, Marokko genießen, Sonne tanken, die Stimmung spüren, einfach mal loslassen. Ja, darauf freue ich mich ein ganzes Jahr lang. Urlaub hat Platz fürs Abschalten und für Freiheit. Ich bin sicher, dass viele von euch diese Freude kennen und teilen.

Danke fürs Lesen! 🙂 Eure Ouassila

Draußen ist es kalt, es regnet oder schneit, es wird früh dunkel und die Abende werden lang. Der Winter schenkt uns die besten Gelegenheiten, zur Ruhe zu kommen, miteinander zu backen und zu spielen, ein gutes Buch zu lesen und es uns gemütlich zu machen. Hier sind ein paar Tipps von uns für euch!

Und hier gibt es ein paar Rezepte für köstliche Plätzchen!

Spannende Abschlussfahrten der 10er